Fischgeruch im Intimbereich

Keine Frau möchte schlecht riechen, das gilt auch besonders für den Intimbereich. Der eigene Körper wird gehegt und gepflegt oder in diesem Fall, gewaschen, gecremt und parfümiert. Aus diesem Grund trifft es viele Frauen besonders hart, wenn auf einmal ein penetranter Fischgeruch im Intimbereich auftritt.

Den Betroffenen ist dies meist peinlich zudem schämen sich, sind ratlos und trauen sich nicht darüber zu sprechen. Aber keine Sorge, mangelnde Hygiene ist definitiv keine Ursache für den schlechten Geruch.

Fischgeruch im Intimbereich, wie konnte das nur Passieren?

Wenn eine Frau nun im Intimbereich einen Fischgeruch bemerkt stellt sie sich natürlich die Fragen, woher dieser Geruch kommt, was in ihrem Körper gerade vor sich geht und, noch viel wichtiger, wie ist dieses Problem zu behandeln und somit auch zu beseitigen?

Zunächst einmal sei zu sagen, dass gerade ein Fischgeruch stark auf eine bakterielle Infektion der Scheide hindeuten kann. Ist dies der Fall, gehört die Betroffene höchst sehr wahrscheinlich zum Kreis derer die an einer sogenannten bakteriellen Vaginose oder auch Aminvaginose erkrankt ist.

Wenn sie sich nun noch vor Augen führt, dass, durch eine medizinische Schätzung ermittelt, etwa fünf bis zehn Prozent aller Frauen unter dieser Erkrankung leiden oder schon einmal mit ihr zu tun hatten, gibt es auch überhaupt keinen Grund sich zu schämen oder sich zu verstecken. An so eine bakterielle Infektion kommt Frau leider ziemlich schnell.

Gerade die Haut im Genitalbereich der Frau ist sehr sensibel, wird diese geschädigt, zum Beispiel durch zu häufiges Waschen mit den falschen Duschmitteln, können sich schädliche Bakterien ansammeln und vermehren. Die Folge ist dann häufig, strenger Fischgeruch im Intimbereich, zusätzlich kann auch ein starkes Brennen und Jucken auftreten.

Es gibt Hilfe!

Ist das Kind erst einmal in den Brunnen gefallen, gibt es nur eins zu tun. Dies ist definitiv kein Problem, bei dem Frau experimentieren sollte. Der Gang zum Frauenarzt des Vertrauens ist hier das Beste und einzig richtige was Frau in diesem Fall machen kann. Auch wenn kein bakterieller Befall vorliegen sollte, weiß ein Gynäkologe, welche weiteren Gründe Fischgeruch im Intimbereich verursachen und wie er gegebenenfalls richtig zu Behandeln ist. Die Behandlung ist oft sehr simpel und eine Linderung tritt zudem auch schnell ein. Je nach Art und Stärke des Bakterien Befalles wird der Arzt ein Antibiotikum und oder spezielle Salben verordnen, die den Plagegeistern schnell ein Ende bereiten.

Hier klicken und Fischgeruch für immer loswerden!*

Was lernen wir daraus?

Fischgeruch im Intimbereich ist zwar überaus unangenehm, ekelig und störend aber er ist ein medizinisches Problem, welches jede Frau, mithilfe ihres Gynäkologen, schnell und effektiv behandeln kann. Frau kann sich zwar nicht zu hundert Prozent gegen einen solchen Befall schützen, doch mit den richtig gewählten Hygienemittel können sie die sensible Haut im Intimbereich stärken und pflegen, damit schädliche Bakterien weniger Angriffsflächen erhalten und Fischgeruch im Intimbereich kein Thema mehr ist.